Ihr M&A-Partner im Bereich Construction & Real Estate

Die Unternehmen der Bau- und Immobilienwirtschaft konnten in den letzten Jahren im Schnitt deutliche Zuwächse verzeichnen. Dennoch zwingen sie der steigende Kostendruck durch höhere Material- und Personalkosten, häufig ineffiziente Prozesse und die Digitalisierung dazu, zu investieren. Diese Investitionen können entweder für organisches Wachstum innerhalb des Unternehmens oder für anorganischen Wachstum (mittels Zukauf oder Verkauf von Unternehmen) verwendet werden.

Sei es das klassische Baugewerbe, die Produktion und der Vertrieb von Bauhilfsstoffen (wie Verschalungen und Gerüstsysteme), die Produktion und Vertrieb von Baustoffen oder die Immobilienverwaltung von Gewerbe- oder Wohnungsbauunternehmen: Als professioneller M&A-Partner verstehen und meistern wir die spezifischen Herausforderungen, wobei wir uns auf langjährige Branchenerfahrung und ein ausgedehntes Netzwerk stützen können. 

Gerne unterstützen wir auch Ihr Unternehmen! Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir freuen uns über Ihren Anruf!


Ihr Ansprechpartner:

Mark Walther

Telefon: +49 89 2302141 11
E-Mail: waltherwalther-management.REMOVE-THIS.com 

Das sagen Kunden aus dem Bereich Construction über unsere Arbeit:  

„Wir holten Walther Management an Bord, da wir uns nicht in der Lage sahen, in dem Prozess eines Unternehmenszukaufs inkl. Due Diligence einen wertstiftenden Beitrag zu leisten. Dank der Unterstützung von Walther Management herrschte während der gesamten Zeit des Unternehmenszukaufs bzw. -verkaufs eine sehr positive Stimmung. Alle Themen wurden transparent aufbereitet, so dass wir uns stets gut begleitet fühlten.“ (Thomas Imbacher, Direktor Market Unit Zentraleuropa, PERI GmbH)

"Herr Walther und Herr Stüting haben es in einem sehr intensiven und professionell geführten Verkaufsprozess geschafft, viele Diskussionspunkte mit dem potenziellen Verkäufer zu klären und mit Kreativität und Hartnäckigkeit alle auftretenden Schwierigkeiten zu überwinden. Somit es gelungen, den strategisch geeignetsten Käufer zu finden." (Michael Bayer, Geschäftsführer, BB Government Services GmbH)

"Walther Management gewann die Ausschreibung (zur Begleitung des Zukaufs eines Wettbewerbers) aufgrund des flexiblen Projektansatzes und des breiten Erfahrungsschatzes von Herrn Walther bei Small- bis Mid-Cap Transaktionen im deutschsprachigen Raum. Er trug durch seinen fachlichen Input und sein Verhandlungsgeschick deutlich dazu bei, dass die Projektziele übertroffen wurden." (Fabian Kohlbecker, Director Corporate Development, PERI GmbH)

 

Unsere Projektbeispiele:

Ein international führendes Unternehmen im Bereich Schalung, Gerüst und Engineering war bislang rein organisch gewachsen. Da jedoch bei einigen Geschäftsmodellen durch eigene Aktivitäten nicht die gewünschte Marktdurchdringung erreicht wurde, entschloss sich die Geschäftsführung zum Zukauf eines eigentümergeführten Mitbewerbers.

Dieser stellte sich als der ideale Partner heraus: Beide sind familiengeführt, haben eine ähnliche kulturelle Identität und gemeinsame Kunden. Von der Integration beider Unternehmen profitieren vor allem die Kunden, denen nun noch umfassendere Services und Lösungen angeboten werden können.

Die ausführliche Fallstudie inklusive der Interviews mit Käufer und Verkäufer finden Sie hier.

Ein mittelständischer Hersteller von Baustoffen erreichte in seinem 125-jährigen Bestehen trotz aller äußeren Umbrüche fast immer positive Zahlen. Eine zu große, teilweise unrentable Investition und eine ausgeprägte Nachfrageschwäche brachten den Hersteller dann aber in die Verlustzone.

Das Projektteam und der Interim Manager ergriffen umfassende Maßnahmen im Vertrieb und der Preispolitik sowie Maßnahmen zur Kostensenkung. Das Unternehmen kehrte nachhaltig in die schwarzen Zahlen zurück. Allerdings war klar, dass bei einer Marktposition Nr. 11 von 18 Marktteilnehmern der Verdrängungswettbewerb gegen internationale Konzerne schwer dauerhaft gewonnen werden konnte. Die Renditeberechnungen für die nächste zum Erhalt der langfristigen Wettbewerbsfähigkeit notwendige Investition waren alle negativ. Nach intensiven Diskussionen mit allen Gesellschaftern wurde einvernehmlich der Verkauf des Unternehmens beschlossen.

Mit selektierten Strategen wurden Gespräche geführt, nach 9 Monaten stand dank proaktiver Vorgehensweise zum richtigen Zeitpunkt eine favorable Lösung für die Gesellschafter. Anschließend gab es noch viele weitere Transaktionen in dem gleichem Marktsegment. Heute gibt es nur noch 8 Marktteilnehmer. Das Unternehmen besteht heute unter dem alten, eingeführten Namen erfolgreich am alten Standort weiter.

Die Beteiligung eines namhaften PE-Investors entwickelt, errichtet und betreibt als Engineering- und Servicegesellschaft Anlagen und Bauwerke im Wesentlichen für die US-Streitkräfte. Nach dem Anschluss eines sehr erfolgreich umgesetzten Carve-outs aus einem großen Baukonzern und der anschließend erfolgten Alleinpositionierung der Gesellschaft war der Verkauf an einen strategischen Investor der nächste logische Schritt. Walther Management beriet exklusiv den PE-Investor, sprach mit über 100 internationalen Investoren und fand in einem Bieterprozess den passenden Übernehmer für die Beteiligung. Da der CFO ausfiel, stellte Walther Management zusätzlich für einen Zeitraum von 5 Monaten den Interim-CFO, der seinen Nachfolger einarbeitete.

Alle Parteien wurden zufriedengestellt: Der neue Gesellschafter entwickelt nun das Unternehmen erfolgreich weiter und baut ein neues Geschäftsfeld auf, der PE-Investor konnte eine erhebliche Wertsteigerung im Rahmen des Verkaufs realisieren.

Die Geschäftsführung der Besitzgesellschaft einer Ton-Dachziegelproduktion war anteilig vakant, da ein Geschäftsführer aus Alters- und Krankheitsgründen zurücktrat. Herr Walther übernahm für einen Zeitraum von gut drei Jahren die Geschäftsführung, um die Gesamtanlagen mit Anschaffungs- und Herstellungskosten von über € 35 Mio. auf einem aktuellen Stand zu halten. Wesentliche Maßnahmen während der Geschäftsführungstätigkeit waren:

  • die Ausschreibung und Neubau der Trockneranlage für die Biber-Produktion (Investitionsvolumen € 1,2 Mio.)
  • die Begleitung des Genehmigungsverfahrens für die Verlagerung von 100.000 qm Abraum aus der neuen Tongrube in die alte Tongrube sowie die Renaturierung der alten Tongrube
  • der Verkauf von Grundstücken, die nicht für den Geschäftsbetrieb notwendig waren
  • die vollständige Rückführung der Bankdarlehen

Nachdem die Gesellschafterversammlung beschlossen hatte, die Ton-Dachziegel-Produktion, bestehend aus einer Besitz- und einer Betriebsgesellschaft, zu verkaufen, leitete Herr Walther erfolgreich den Verkaufsprozess.